Sonntag, 28. August 2016

Auslandsjahr 2016/17

Schon lange habe ich mich nicht mehr gemeldet, das liegt wohl vor allem daran, dass ich sehr beschäftigt war mit lernen und co, dann meine amerikanischen Freundinnen zu Besuch nach Deutschland kamen und ich dann anschließend selbst in die USA geflogen bin, wie und ob ich darüber berichten werde, steht noch in den Sternen, denn ich bin mir noch nicht sicher wie ich das alles machen möchte. Doch jetzt erstmal zu etwas komplett anderem :)

Nach meinem Auslandsjahr habe ich mich entschieden die Schule zu wechseln und somit hatte ich auch die Chance viele neue Leute kennenzulernen, unteranderem auch Kristina.
Kristina ist 16 Jahre alt und wird am 2. September 2016 den größten Schritt ihres Lebens wagen, genau 2 Jahre nach mir macht sie sich auf in die große weite Welt, nicht wie ich in die USA sondern nach England um genau zu sein nach Brighton.
Ich war eine der ersten Personen, die erfahren hat, dass sie eine Gastfamilie hat und auch sonst habe ich immer alles von ihr direkt erzählt bekommen, deswegen möchte ich euch ihren Blog vorstellen.
Hier kommt ihr zu ihrem Blog: http://krissigoestoengland.blogspot.de/
Ich kann euch nur empfehlen mal auf ihrem Blog vorbeizuschauen, als sie mir zum ersten Mal den Link gesendet habe, sind mir die Augen aus dem Kopf gefallen, denn der Blog ist ihr echt mehr als gelungen. Ich freue mich schon mega ihre Zeit in England zu verfolgen und hoffe ihr werdet genau so Gefallen daran finden wie ich :)

Freitag, 27. Mai 2016

Day 12 (St. George)

25.05.2016


Wie heißt es so schön? Neuer Tag, neues Glück. Da hatte ich wohl Pech, denn erneut konnte ich nur sehr wenig und nur sehr schlecht schlafen, doch um 6 Uhr hieß es schon wieder aufstehen. Manchmal komme ich mir vor wie in der Schulzeit, denn selbst da stehe ich um 5:50Uhr auf. Jedoch schlafe ich eindeutig mehr und komme mir teilweise ausgeruhter vor.
Doch das spielt ja keine Rolle, denn ich bin heute um 6 Uhr aufgestanden und direkt duschen gegangen, anschließend habe ich mich fertig gemacht und noch auf meiner Schwester gewartet, die sich zuerst weigerte duschen zu gehen. Dann gab es auch schon Frühstück. Sehr leckeres sogar, denn es gab wie letztes Jahr in unserem Hotel in St George, leckere Waffeln zum Selbermachen.
Nach dem Frühstück machten wir uns noch schnell fertig ehe wir um 8:30Uhr los gefahren sind. Insgesamt sind wir rund 3 bis 3 1/2 Stunden gefahren bis wir endlich am Grand Canyon waren, zusätzlich muss man die Zeitverschiebung beachten, denn in Arizona liegt in der West Coast Time und Utah in der Mountain Time (d.h. von Utah nach Deutschland haben wir 8h Unterschied und von Arizona nach Deutschland 9h). Die Fahrt war mal wieder ein Traum, denn die Natur war atemberaubend.
es gab noch viel mehr zu sehen als die Überreste eines Waldbrandes,
jedoch hat meine Schwester nicht so viele Bilder gemacht, wie ich wollte
Schon als wir in den Nationalpark rein gefahren sind, erwarteten uns freilaufende Bisons. Beim Zurück fahren bin ich dann auch ausgestiegen aus dem Auto und habe viele Bilder gemacht, denn ich war noch nie so nah an freilaufenden Bisons.

Als erstes sind wir zur North Rim Lodge gefahren, so wie ich damals mit Bekah's Familie als sie mich mit nach St George genommen haben und mit mir zum Grand Canyon gefahren sind. Dort sind wir ausgestiegen, haben erst einmal die Ausicht genossen und rund 100 Bilder gemacht (wenn nicht sogar 200). Im Anschluss haben wir eine Art Spaziergang gemacht und sind zwei Trails gelaufen.




Damit ihr einen kleinen Eindruck bekommt habe ich euch generell diesen Urlaub mehr Bilder hinzugefügt als normal. Es liegt aber auch daran, dass ich sehr viele Bilder gemacht habe und täglich um die 200 Bilder habe, die ich euch alle gern hochladen würde. Wenn ihr Bilder sehen wollte, dann könnt ihr mir auch auf Instagram unter dem Namen "dominsel" folgen.

Nachdem wir fertig mit unserer Mini-Wanderung waren, sind wir noch zu einem anderen Aussichtspunkt gefahren. Diesen kannte ich von Bekah's Vater und wollte ihn unbedingt meiner Familie zeigen. Anschließend haben wir uns auch auf den Rückweg gemacht und kamen nach knapp 4 Stunden wieder im Hotel an, weil wir noch kurz beim Postamt vorbei gefahren sind. Denn wir haben bisher von jedem Ort eine Postkarte gekauft und diese auch geschrieben, ich schreibe immer an meine beste Freundin, meine Schwester auch und manchmal schreiben wir auch eine für unsere Oma. Dementsprechend haben sich einige angesammelt und diese müssen nun endlich auf den Weg nach Deutschland geschickt werden.

Im Hotel haben wir uns umgezogen, da wir noch essen gegangen sind. Heute ging es wie am Vortag zu Olive Garden, weil es meiner Schwester dort sehr gut gefallen hat und sie in kein anderes Restaurant wollte, das ich ihr vorgeschlagen habe... Leider... Naja Olive Garden ist auch nicht schlecht. Doch bevor wir überhaupt essen gehen konnten, mussten wir noch kurz Wasser bei Target kaufen. Das Essen war sehr lecker, wie gestern.
hier kann man die Oreoauswahl im Target bestaunen, denn diese war im Verhältnis normal, jedoch sehr gróß für jeden Deutschen. Denn in Deutschland gibt es nur die normalen, double stuffed und wenn man Glück hat die Goldenen. Hier gibt es noch viele weitere wie die Red Velvet - Edition, Spring - Edition, Cinnamon Buns - Edition, Spring usw. Ich habe auch schon Berries, S'mores, Cotton Candy, Halloween ... Sorten gesehen und auch schon etliche probiert.
Gestern waren wir zum Nachtischessen bei Yogurtland, da ich auch schon am Montag bei Yogurtland mit Bekah und ihrer Familie war, wollte ich auf keinen Fall nun den 3. Tag in Folge zu Yogurtland, deshalb schlus ich SubZero vor.Viel ist nicht mehr passiert. Wir haben unser Eis bei SubZero gegessen, sind ins Hotel gefahren, nochmal kurz zu Walmart und dann habe ich im Bett noch Blog Post geschrieben, Bilder auf den Laptop geladen, mit Freunden aus Deutschland geschrieben und irgendwann ging es auch ins Bett. Denn morgen geht es direkt in den 3. National Park in Folge
Bis morgen ♥




Donnerstag, 26. Mai 2016

Day 11 (Provo - St. George)

24.05.2016


Nachdem ich um 2 Uhr eingeschlafen bin, hat mein Wecker um 3:30Uhr geklingelt, da ich einem sehr guten Freund aus Deutschland wegen einer Zahn OP schreiben wollte, anschließend habe ich nochmal kurz geschlafen bevor ich um 6 Uhr aufstehen musste. Wenn es hoch kommt habe ich maximal 3 Stunden geschlafen, denn die meiste Zeit lag ich im Bett mit offenen Augen.
Ich habe mich sofort geduscht, habe zusammen mit meiner Schwester und meiner Mama gefrühstückt und die letzten Dinge in meinem Koffer verstaut. Denn heute ging es schon wieder weiter. Gestern sind wir von Las Vegas bis nach Provo gefahren und nun sollte es wieder zurück nach St George gehen. Meine Mama hatte beschlossen, dass wir uns auf der Fahrt noch Bryce Canyon anschauen würden.

Als alles im Auto verstaut war, wir ausgecheckt hatten, mussten wir noch kurz tanken bevor meine Mama los fahren konnte. Zum ersten Mal sein San Francisco übernahm sie das Steuer für eine längere Fahrt. Bisher bin ich fast alles gefahren, zumindest alle großen Strecken.
Wir brauchten um die 4 Stunden um zum Bryce Canyon National Park zu fahren. Doch bevor wir in den Nationalpark überhaupt rein gefahren sind, haben wir einen kleinen Trail davor entdeckt. Diesen sind meine Mama und ich gelaufen während meine Schwester im Auto gewartet hat.
Danach haben wir bei Subway Mittag gegessen, da wir sehr hungrig waren. Anschließen ging es endlich in den National Park. Wir hielten sofort beim Bryce Canyon National Park Schild, doch auf einmal fing es an zu schneien. Man beachte ich hatte eine kurze Hose und T-Shirt an. Glücklicherweise hatte ich eine Jacke schnell zur Hand und musste nicht sehr frieren. Trotzdem waren wir sehr überrascht bei dem plötzlichen Schneefall, da wir zuvor noch Sonnenschein und warme Temperatur hatten.

Im National Park liefen wir einen Trail und machten hunderte Bilder




Ich könnte noch viele weiter Bilder hinzufügen, denn ich finde so viele so schön, aber ich möchte den Post auch nicht komplett überladen...
Nachdem wir den Trail gelaufen sind und Postkarten gekauft hatten, ging es weiter nach St George. In St George angekommen sind wir ausversehen zu erst zu dem falschen Hotel gefahren. Denn beide hießen gleich, doch das eine ist in North Saint George und das andere in St George. Im richtigen Hotel eingecheckt und ausgeladen, sind meine Mama und ich noch eine Runde in Pool.
Nach 30 Minuten hatten wir genug und sind wieder zurück aufs Zimmer, dort haben wir uns fertig gemacht fürs Essen. So wie jeden Abend. Heute haben wir im Olive Garden gegessen.
Nachdem Essen sind wir noch Eis essen gegangen zum Yogurtland.
Im Hotel habe ich die Bilder von meiner Kamera auf den Laptop gezogen, Blog Posts geschrieben und veröffentlicht und noch ein bisschen gelesen.
Viel mehr ist nicht passiert, bis morgen :)

PS: Ich kann jedem raten zum Bryce Canyon zu fahren, denn er ist gigantisch und ist absolut traumhaft. Ich habe während meiner Zeit in Utah viele National Parks und generell Parks gesehen, doch dieser hat viele übertrumpft bzw. kann absolut mit Zion National Park oder Cayonlands mithalten.

Mittwoch, 25. Mai 2016

Day 10 (LV - Provo)

23.05.2016


"I'm coming home
I'm coming home
Tell the world I'm coming home
Let the rain wash away all the pain of yesterday
I know my kingdom awaits and they've forgiven my mistakes

I'm coming home, I'm coming home
Tell the world that I'm coming

I'm back where I belong,..."



Mein Tag begann schon sehr sehr früh. Um genau zu sein um 3:40Uhr als ich aufgewacht bin und nicht mehr einschlafen konnte. Nach mehreren missglückten Versuchen bin ich endlich eingeschlafen. Jedoch wurde ich um kurz nach 7 Uhr geweckt. Ich wunderte mich zuerst, denn eigentlich wollten wir doch allerspätestens um 6:30Uhr aufstehen. Es stellte sich heraus, dass meine Mama ausversehen nochmal eingeschlafen ist und somit verschlafen hatte.
Kein Problem, wir schafften es auch so noch rechtzeitig los zu fahren. Denn allerspätestens musste ich um 17Uhr in Provo sein. Doch warum? Das erfahrt ihr alles gleich. Wir haben uns alle ganz schnell fertig gemacht, die Koffer sehr schnell gepackt und dann ging es auch schon ab zum Auto. Das haben wir schnell verladen und um kurz nach 8 Uhr saßen wir alle bereit im Auto. Wir entschieden uns vorerst gegen ein Frühstück, da wir keine Zeit hatten in Ruhe irgendwo uns hinzusetzen.
Als wir die Grenze nach Arizona und kurz darauf auch nach Utah überquert hatten, entschieden wir uns in St George zu tanken und auch eine Kleinigkeit zu frühstücken. Denn meine Schwester war sehr hungrig. Ich überhaupt nicht, denn ich war sehr aufgeregt endlich meine Freunde zu sehen und sie an ihrer Graduation zu überraschen. Ich wollte einfach nur pünktlich da sein, deswegen wies ich meine Familie immer wieder darauf hin.
Die Autofahrt verging für mich wie im Flug, denn sobald ich hinter dem Steuer sitze und mich auf alles konzentriere vergeht die Zeit sowieso recht schnell und wenn ich mir dann auch noch so viele Gedanken über die bevorstehende Zeit mache, sind die 6 Stunden Fahrt gefühlt nur 2h. Das war natürlich sehr angenehm.

Um 16 Uhr sind wir im Holiday Inn in Orem angekommen, ich habe mich super schnell umgezogen und noch schnell geschminkt, so dass ich um kurz nach 4 losfahren konnte. Meine Schwester und Mama sind kurz mit zu Bekah gefahren, denn sie sind dann mit dem Auto shoppen gegangen. Ich hingegen habe an Bekahs Türe geklingelt. Ihre Mama hat mir direkt aufgemacht und mich erst einmal umarmt. Sie war als einzige in die Überraschung eingeplant, alle anderen dachten ich würde erst am 26. Mai kommen. Wir sind zusammen nach oben gegangen, denn Bekah hat sich gerade im Bad fertig gemacht. Ihre Mutter hat sie gerufen und behauptet es wäre ein Päckchen für sie gekommen, Bekah hat erst durch die Tür geschaut und als sie mich gesehen hat, wurden ihre Augen voll groß und sie ist auf mich zu gerannt und hat mich erst mal umarmt.
Anschließend haben wir erstmal geredet. Es gab viel zum Aufholen, aber ich muss leider zugeben, dass es sehr komische Schweigepausen gab und ich teilweise einfach nicht wusste was ich sagen soll. Alle, die mich kennen, wissen, dass ich für mein Leben gern rede und immer erzähle, selbst wenn alle müde sind, kann ich noch immer erzählen. Doch da wusste ich teilweise einfach nicht was ich sagen sollte. Ich hatte sie das letzte Mal Anfang September gesehen als ich das letzte Mal in den USA gewesen bin. Während den letzten Monaten hatten wir nicht allzu viel Kontakt, denn wir beide waren sehr beschäftigt und hatten kaum Zeit füreinander. Doch nach und nach wurde es besser.
Bekahs Familie hat Abend gegessen und ich habe mich gefühlt, als wäre alles wie immer. Denn ich habe so oft bei ihnen schon gegessen und weiß, wo alles ist.
Als alle gegessen hatten und alles fertig war, haben wir uns auf den Weg zu UVU gemacht. Dem College in Orem. Denn dort war Bekah's Graduation und nicht nur Bekah's Graduation sondern von allen 12. Klässlern der Timpview Highschool (d.h. alle Schüler, die damals Juniors waren als ich in den USA war) - somit auch Anna, Jessi, Alexa. Aber auch Menschen, die ich euch nicht unbedingt vorgestellt habe, jedoch auch wichtig in meinem täglichen Leben waren, wie die ganzen Chormenschen, meine Klassenkameradinnen von Fashion Design oder meine ganzen US History Klassenkameraden. So viele Menschen, die ich nicht unbedingt kenne oder kannte, jedoch schon so oft gesehen habe.
Wir waren um kurz nach 18 Uhr dort, denn Bekah musste schon um 18:15Uhr da sein. Wir (Bekah's Familie und ich) sind schon mal zu den Plätzen gegangen, wo uns Laurens Familie eine Reihe reserviert hatte. Lauren hatte die letzten Monate bei Bekah Zuhause gewohnt während ihre Familie in Denver gewohnt hat und sie nicht mit umziehen wollte, sondern ihr letztes Jahr an der Timpview Highschool beenden wollte. Nun hieß es warten, denn die Zeremonie sollte erst um 19Uhr anfangen. Ich hatte jedoch noch eine kleine Sache, die ich machen musste. Anna überraschen. Aber wie sollte ich das machen? Das war nun die Frage. Bekah wusste bisher als einzige, dass ich da war. Am besten ich schrieben Anna, denn ich hatte keine Ahnung, wo sie sich gerade befand. Also schrieb ich ihr "Guess where I am right now", sie antwortete mir mit "...here?", obwohl sie sich sicher war, dass ich in Las Vegas bin, denn nur kurz zuvor hatte ich ihr Bilder von Las Vegas zu kommen lassen.
Doch dann schickte ich ihr ein Bild von mir (rechts an der Seite). Sie antwortete "GOSH I KNEW IT!!!!". Sie ist aus dem Tunnel in dem sie warten musste raus gerannt und hat mich im Publikum gesucht, als sie mich gefunden hatte, hat sie mir kräftig zu gewunken.

Bald war es auch schon 19 Uhr und die Zeremonie begann mit der Pledge of Alligiance. Ich hoffe ihr könnt euch das Video auf der Seite anschauen, denn Anna hat die Pledge gesagt. Sie wollte ursprünglich eine Rede halten, jedoch wurde sie "nur" 3. und durfte desween nur die Pledge sagen.
Im Anschluss wurden Reden gehalten von Schülern und Schülerinnen, dann hat der Chor gesungen und das Orchester ein Lied vorgespielt ehe jeder einzelne Schüler vorgerufen wurde und ihm sein Diploma überreicht wurde.
Es war grandios und ich war so froh die Zeremonie einmal selbst mit zu erleben, denn ich hatte so etwas zuvor nur in Filmen gesehen. Umso spannender war es mit an zusehen, was den Filmen ähnelte und was überhaupt nicht stimmte.
Als alle Schüler ihr Diploma erhalten hatten, wurden die Hüte in die Luft geworfen. Auch hier habe ich ein Video davon, aber ich vermute, dass sich jeder vorstellen kann, wie dies gewesen sein muss.
Dann war es auch schon vorbei. Innerhalb 2 Stunden hatten alle Schüler ihr Diploma erhalten, doch jetzt begann erst die richtige Graduation. Denn jeder musste mit jedem Bilder machen, erst einmal brauchten wir Bekah. Doch sie zu finden, war schwerer als gedacht, da ich ihr Handy hatte.
Zum Glück hatten wir sie trotzdem schnell gefunden und nun hieß es Bilder machen.
Anna ♥ und ich (links) // Bekah ♥ und ich (rechts)
Anna und Bekah

 Als erstes haben Bekah und ihre Familie Bilder gemacht, dann haben auch wir beide en paar Bilder gemacht, ehe wir uns auf die Suche nach Anna und dem Rest gemacht haben. Denn ich musste Anna nun endlich wirklich begrüßen, Jessi und Alexa wollte ich natürlich auch unbedingt Hallo sagen.
Mit Hilfe unserer Handys haben wir Alexa gefunden. Sie hat sich gefreut mich endlich wieder zu sehen und sie und Bekah haben noch ein Bild gemacht. Nun wollte ich aber wirklich Anna sehen. Glücklicherweise habe ich sie entdeckt und endlich konnte ich sie begrüßen. Sie war so froh, dass ich da war und doch an ihrer Graduation "teilnehmen" konnte. Erst mal haben wir Bilder gemacht, bevor ich ihre ganze Familie begrüßt habe. Dann haben wir auch Jessi gesehen, sie ist wie im September auf mich zu gerannt und hat vor Freude weinen müssen. Sie war so glücklich mich endlich wieder zu sehen. Obwohl wir nicht wirklich viel Kontakt hatten, hat sie sich meha darüber gefreut, dass ich hier bin.

Squad Picture ♥ (von links: Jessi, Anna, Alexa und Bekah)
 Bekah hatte dann auch alle Bilder gemacht, die sie haben wollte. Also ging es nach Hause... Schon vorbei? Der Abend verging einfach viel zu schnell und ich wollte nicht, dass er schon vorbei war. Umso glücklicher war ich, als Bekahs Familie beschloss zu Yogurtland zu gehen, wo wir Frozen Yogurt aßen. Bekahs Mutter schlug vor, dass ich noch mit zu ihnen nach Hause gehen könne und Bekah mich einfach heim fahren solle, wenn sie zu der Senior Party gehen würde. Gesagt getan, ich bin mit ihnen nach Hause gefahren. Dort saßen wir noch alle ein wenig in der Küche, denn Bekah und ich mussten auf Lauren warten ehe wir zu Anna los fahren konnten. Denn wir hatten beschlossen noch ein bisschen Zeit bei Anna zu verbringen bevor sie alle zu der Senior Party gehen würden. Leider brauchte Lauren ewig um nach Hause zu kommen und wir mussten auch noch Nicole und ein anderes Mädchen abholen... Dementsprechend konnten wir nur sehr kurz bei Anna bleiben ehe Bekah mich zum Hotel gefahren hat um halb 12.
Ich hätte mir gewünscht, ich hätte mit zu der Party gehen können, aber ich bin nun mal kein Senior an der Timpview Highschool und deswegen ging es nicht.. zudem musste ich morgen früh aufstehen.
Also habe ich mich im Hotel Bett fertig gemacht und habe noch bis 2 Uhr mit einem sehr guten Freund aus Deutschland geschrieben.

So viel dazu :)
Ich melde mich morgen wieder.

PS: Dann geht es nach St George und am Donnerstag geht es dann wieder nach Provo.

Dienstag, 24. Mai 2016

Day 9 (LA - Las Vegas)

22.05.2016



Erneut startete mein Tag sehr früh. Um genau zu sein um 5:30Uhr als meine Mama mich aufgeweckt hat. Denn es ging heute endlich weiter. Nach so einer "langen" Zeit in LA freuten wir uns endlich wieder eine neue Stadt zu sehen. Nachdem wir alle geduscht hatten, haben wir noch die restlichen Dinge in unseren Koffern verstaut, ehe wir zum Frühstücksbüffet gegangen sind.

Es war viel los, trotzdem aßen wir recht schnell, da wir unbedingt vor 8 Uhr los fahren wollten. Schlussendlich saßen wir um kurz nach 8 Uhr im Auto, denn es hatte doch ein wenig länger gedauert, das Auto zu beladen, das Zimmer zu räumen und noch eine Tankstelle zu finden.


In einer Rekordzeit von knapp 4 Stunden (270 Meilen) haben wir es nach LAS VEGAS geschafft.
Die Fahrt von LA nach Las Vegas hatte etwas sehr entspannendes, denn wir sind mehrere Kilometer ganz ohne Stadt gefahren. Einfach in der Wüste. Mitten in der Wüste! Nicht ganz so extrem, wie man sich es immer vorstellt, denn es gibt immer noch 3 Spuren (für Ami Verhältnisse sehr wenig), aber oft ohne Internet oder generell Netz und umgeben von Sand, Büschen und Bergen.

Um Punkt 12 Uhr standen wir vor dem Excalibur unserem Hotel. Am Anfang waren wir ein wenig verwirrt, da alles so kompliziert aussah, aber es stellte sich als nicht allzu schwer heraus in das Hotel einzuchecken und zu parken. Im Anschluss sind wir kurz aufs Zimmer, wo wir auch unsere Koffer in Empfang genommen haben und gegen 13 Uhr ging es los.
das Hotel Excalibur

Ich war schon einmal in Las Vegas gewesen, vielleicht wissen das sogar ein paar von euch, denn das war damals mit meiner Gastfamilie während Fall Break 2014. Ich konnte mich an einiges noch erinnern und somit meiner Familie viel erzählen. Doch irgendwie schien es ihnen nicht wirklich zu gefallen, dass ich so viel zu erzählen hatte. Schon in Deutschland habe ich gemerkt, dass es mit der Zeit immer mehr Menschen auf die Nerven geht wenn ich von meiner Zeit in den USA erzähle. Obwohl ich es geliebt habe und meiner Meinung nach eines der besten Jahre meines Lebens war, empfinden es viele als uninteressant oder fühlen sich gelangweilt, wenn ich etwas erzähle. Genau aus diesem Grund erzähle ich nichts mehr, und behalte die Geschichten lieber für mich. Doch ich finde das schade, denn ich habe so viel erlebt und würde gern meine Erlebnisse mit meinen Mitmenschen teilen. Aber vermutlich muss damit jeder Exaustauschschüler umgehen.
Wir sind einmal den kompletten Strip entlang gelaufen, haben Bilder gemacht, sind in verschiedenen Läden angehalten und sind durch gefühlte tausende Kasinos gelaufen.
Da ich glaube, dass Bilder mehr als 100 Worte sagen, habe ich euch einfach Bilder eingefügt :) (ich hatte noch viele, viele weitere Bilder, jedoch hat es ewig gedauert mit dem hochladen und ich hatte auch einfach nicht die Zeit so viele Bilder auszusuchen etc)

das "New York, New York" Hotel bzw.
Casino war direkt neben unserem Hotel

die Freiheitsstatue neben dem NY, NY - Hotel
der Eiffel Turm



Als wir beim Ceasar's Palace ankamen entschieden wir eine Runde mit dem Riesenrad zu fahren. Das war so eine gute Idee, denn so konnten wir über ganz Las Vegas sehen und hatten Las Vegas auch einmal von oben gesehen.


die Aussicht auf LV

Im Anschluss ging es zum Ceasar's Palace, wo wir durch die verschiedenen Läden gelaufen sind und schlussendlich bei der Cheesecake Factory ankamen. Schon seit San Francisco wollte ich dort essen und nun haben wir endlich dort gegessen. Ich kann jedem nur empfehlen zur Cheesecake Factory zu gehen egal in welcher Stadt. Es schmeckt einfach sooooooooo lecker und die Käsekuchen sind einfach bombastisch.
Oreo Dream Cheesecake ♥ (das letzte Mal hatte ich den
Chocolate Chip Cookie Dough Cheesecake, der war auch sehr lecker)
Dann haben wir uns auch schon wieder auf den Rückweg gemacht, und sind nun auf der anderen Seite des Strips entlang gelaufen. So sind wir auch noch in die M&M World bevor wir wieder in unserem Hotel waren.
Auf dem Zimmer waren wir gegen 20Uhr, wir haben noch Postkarten geschrieben, ich habe Nachrichten von Freunden geantwortet, weil ich das den ganzen Tag nicht konnte (beim Auto fahren sollte man ja nicht am Handy sein). Zudem habe ich noch Postkarten geschrieben.
Irgendwann gegen spät abends bin ich dann auch schlafen gegangen.
Bis morgen ♥
ich würde so gern, noch so viel mehr erzählen, aber leider habe ich einfach nicht die Zeit dazu ... Tut mir leid, aber ich denke mir immer lieber ein bisschen weniger und dafür jeden Tag, als ganz ausführlich und nicht regelmäßig

Montag, 23. Mai 2016

Day 8 (LA)

21.05.2016

Um 6 Uhr hat unser letzter Tag in Los Angeles angefangen, als ich aufgewacht bin habe ich erst einmal meinen deutschen Freunden geschrieben. Gegen halb 7 habe ich beschlossen aufzustehen und duschen zu gehen, so dass ich kurz später Sportklamotten an hatte und um Punkt 7 Uhr auf dem Laufband stand.
In den folgenden 40 Minuten habe ich mich vollkommen ausgepowert und anschließend bin ich direkt unter die Dusche gehüpft. Als wir alle drei fertig geduscht waren und uns angezogen hatten, gingen wir zum Frühstück. Während des Frühstücks entschieden wir, was wir alles machen wollten. Deswegen machten wir uns direkt nach dem Frühstück auf den Weg nach Santa Monica. Nach über einer Stunde Fahrt kamen wir an, mittlerweile haben wir uns schon an den Verkehr in LA gewöhnt und gehen ganz entspannt an die Sache ran, denn wir haben gemerkt, dass es sowieso nichts bringt schnell irgendwo hin zu wollen. Jedoch muss ich auch sagen, dass LA nicht wirklich meine Stadt ist gerade wegen des vielen Verkehrs.
In Santa Monica angekommen, mussten wir erstmal einen Parkplatz finden, doch das hatte ich schnell geschafft und eingeparkt hatte ich in "Null Komma Nichts".
Nun ging es an den Strand! Endlich! Denn während der letzten Woche haben wir immer wieder Strand gesehen und standen teilweise davor, doch dieses Mal ging es wirklich an Strand. Naja nicht komplett, denn meine Schwester hat sich geweigert am Strand zu liegen, aber immerhin sind wir mal durch den Sand gelaufen und konnten uns ein wenig in den Sonnenstrahlen bräunen.
Dann ging es auch schon an das Santa Monica Pier und damit das Ende der Route 66, die sich durch viele Bundesstaaten der USA zieht. Zuerst haben wir uns ein wenig auf dem Pier um geschaut ehe wir in ein zwei Souvenirläden gegangen sind um Postkarten und Andenken zu kaufen und anschließend haben wir noch etwas getrunken.

  
Dann ging es auch schon wieder in Richtung Auto, doch bevor wir zum Auto gelaufen sind, sind wir noch durch Downtown Santa Monica gelaufen. So kam es das wir noch ein paar Klamotten geshoppt haben und unter anderem die neue Bahn, die erst gestern eröffnet wurde, sehen konnten. Die Bahn ist die erste Metro (Expo genannt), die von Downtown LA nach Santa Monica direkt fährt und soll dazu da sein, den Freeway zu entlasten.

Gegen halb 3 Uhr saßen wir wieder im Auto und haben uns auf den Heimweg zum Hotel gemacht, dort kamen wir gegen 16 Uhr an. Meine Mama und ich entschieden uns für den restlichen Tag an den Pool zu legen, da wir gern noch ein bisschen braun werden wollten und so einfach nochmal ein bisschen entspannen konnten nachdem meine Schwester schon nicht am Strand sich sonnen wollte.
Wir lagen bis um halb 6 in der Sonne, dann haben wir uns schnell geduscht und fertig gemacht, so dass wir essen gehen konnten. Schlussendlich entschieden wir uns in einer sehr kleinen und leckeren Pizzeria essen zu gehen.
Viel mehr haben wir nicht mehr gemacht, wir haben uns ein Eis bei Coldstone geholt, die Koffer gepackt und ich habe Blog Post geschrieben.

Das wars in LA ♥ Morgen geht's nach Las Vegas


Sonntag, 22. Mai 2016

Day 7 (LA)

20.07.2016

Ein neuer Tag begann um 7 Uhr, als ich von selbst aufgewacht bin. Ich war am Handy und habe mich anschließend kurz abgeduscht, so dass ich wach war und Sport machen konnte. Denn um viertel vor 8 Uhr bin ich in das Fitness Studio des Hotels gegangen und bin 45 Minuten auf dem Laufband gelaufen.
Als ich fertig war, bin ich wieder aufs Zimmer gegangen, jedoch musste ich dort warten bis meine Schwester geduscht hatte. Meine Mama und meine Schwester sind schon mal vor gegangen zum Frühstück, da dieses nur bis 9:30 Uhr geöffnet hatte. Ich bin um 9:20Uhr nach gekommen, weil ich mich noch duschen musste und auch meine Haare föhnen musste.
Nachdem Essen musste ich noch einmal ganz kurz in unser altes Hotel in dem wir nicht geblieben sind, da sie unserem Reisebüro eine Bestätigung schicken sollten. Das war schnell geklärt.

Zurück auf dem Zimmer hatten die Beiden beschlossen, dass wir heute am Pool liegen würden und vielleicht später noch etwas unternehmen würden. Ich zog mir meinen Bikini an und lag nun die folgenden Stunden ab Pool.
Am Anfang war es bewölkt und windig, deswegen hatte ich mich in ein Handtuch eingewickelt. Jedoch wurde es gegen später eindeutig heller und klarer. Gegen 15 Uhr sind meine Schwester und Mama wieder aufs Zimmer um sich fertig zu machen, ich bin ihnen nach einigen Minuten gefolgt und habe dann selbst mich abgeduscht. So dass wir gegen halb 4 / 4 im Auto saßen und wir uns auf den Weg zu einem Shopping Center machen konnten.
Das Shopping Center befand sich in Irvine (südlich von LA). Wir kauften einiges ein in Läden wie adidas, Vans, Old Navy, Hollister, Quiksilver... Davor gab es aber noch einen Frozen Yogurt bei Yogurtland. Das habe ich richtig arg vermisst, denn ich bin während meines Auslandsjahr oft mit Bekah zu Yogurtland gefahren und immer wenn ich an Frozen Yogurt denke, bringe ich es mit Bekah in Verbindung.

Als wir unsere Tüten nicht mehr tragen konnten und es schon 18 Uhr war, sind wir wieder zurück zum Auto gelaufen. Ehe wir wieder zurück zum Hotel sind, haben wir noch einen kleinen Abstecher bei Target gemacht, denn wir brauchten unbedingt noch Wasser. Zurück im Hotel nach nicht allzu viel Stau auf dem Freeway, luden wir alles aus und machten uns fertig, denn wir wollten noch Essen gehen.
Meine Schwester durfte entscheiden und so kam es dass wir um kurz nach 20Uhr in einem Restaurant saßen. Eine Stunde später verließen wir wieder das Restaurant mit vollem Magen. Ich habe Ribs gegessen und das hat mich sehr an den Camping Trip zusammen mit meiner Gastfamilie erinnert, denn als wir damals während Spring Break campen waren, habe ich auch Ribs gegessen.

Im Hotel habe ich nicht mehr viel gemacht. Die Einkäufe weg geräumt, Blog Post geschrieben, war auf Facebook und noch ein wenig gelesen bevor ich um 24 Uhr ins Bett gegangen bin.
Bis morgen ♥

PS: Morgen ist unser letzter Tag in LA.