Freitag, 30. August 2013

Vlog

Hey ihr,
Ich schau mir regelmäßig Auslandstagebücher von der USA auf YouTube an und ich dachte wenn ihr an einem Auslandsjahr interessiert seid, sind so Videos sehr hilfreich. Deswegen habe ich mal ein paar Links hier eingefügt:
Mal ne Frage: Was haltet ihr davon wenn ich auch so ein Vlog mache? Wenn ich so etwas machen werde, würde ich den Vlog aber erst kurz vor meinem Auslandsjahr anfangen.
Liebe Grüße Dominique

Mittwoch, 28. August 2013

Bücher

Hey,
Ich habe mir vor einer guten Woche zwei Bücher bestellt, die vor ein paar Tagen dann kamen. Diese zwei Bücher habe ich mir bestellt um mich auf mein Auslandsjahr vorzubereiten. Das eine Buch ist ein Erfahrungsbericht von einem Jungen namens Daniel und das andere Buch ist ein Fettnäpfchen Führer der USA.
Die Bücher sind relativ interessant zu lesen und da ich eh nichts zu tun habe zur Zeit, habe ich beide Bücher mal durchgelesen.
Lesereiche Grüße Dominique

Ich habe zwei Bildern von den Büchern auf meiner Facebook Seite gepostet.
  

Sonntag, 25. August 2013

Phantasialand

Hallo zusammen,
ein paar Austauschschüler, die 2014 ins Ausland gehen, treffen sich am 07.09.2013 im Phantasialand. Ich freue mich sehr darauf, auch wenn ich an dem Morgen sehr früh aufstehen muss, damit ich rechtzeitig am Kölner Hauptbahnhof bin. Aber das ist es mir wert, um andere Austauschschüler zu treffen und mit ihnen einen hoffentlich unvergesslichen Tag zu verbringen.
Da wir uns alle nicht kennen haben wir darüber nachgedacht, wie wir uns am besten erkennen. Wir hatten verschiedenste Ideen wie zum Beispiel, dass jeder eine Mütze im Hochsommer an hat, dass jeder etwas grünes an hat, oder dass jeder einen Regenschirm bei sich trägt. Aber am Schluss haben wir uns für eine ganz andere Methode entschieden und zwar, dass 2 oder 3 von uns ein Schild basteln mit der Aufschrift: „ATS such ATS“, das bedeutet „Austauschschüler sucht Austauschschüler“, wir hatten noch andere Ideen für die Aufschrift, aber wir entschieden uns für „ATS sucht ATS“ weil es kurz und knapp ist und nur wir es verstehen. Da ich als eine der ersten am Kölner Hauptbahnhof ankommen werde, dachte ich mir dass ich so ein Schild basteln muss :).
Natürlich werde ich euch spätestens am 08.09.2013, übrigens mein letzten Sommerferientag, vom Treffen berichten, wie es gelaufen ist, wer dabei war, ob ich Spaß hatte usw.
Bist du vielleicht auch ein Austauschschüler und hast nichts von unserem Treffen mitbekommen und möchtest dabei sein, dann melde dich doch mal per PN bei mir.

Liebe Grüße Dominique
PS: Ich bin total neugierig auf die Leute, die ich treffen werde.

Samstag, 24. August 2013

Schülerhandbuch

Hey,
wie geht’s euch? Ich dachte mir ich zeig euch heute mal die zwei Handbücher, die ich von Eurovacances gleich nach der Anmeldebestätigung bekommen habe.
Das eine Handbuch ist der Allgemeine Teil, der für jeden Austauschschüler wichtig ist. Dort werden allgemeine Dinge erklärt wie: „Dein Austauschjahr im Überblick“, „Die richtige Einstellung und Vorbereitung“, „Deine Gastfamilie“, „Deine Umgebung“, „Schwierigkeiten während deines Austauscherlebnisses“, „Betreuung im Gastland“, „Gastfamilienwechsel“, „Programmregeln“, „Allgemeiner Informationsteil: Wissenswertes von A-Z“ und „Checkliste“. Jeder dieser Punkte hat meistens auch Unterpunkte.
Das andere Handbuch ist speziell für die USA-Austauschschüler. In diesem Handbuch werden Traditionen der Amerikaner erklärt und auch allgemeine Inforamtionen über die USA aufgelistet und und und. Ich werde vielleicht mal in Zukunft etwas aus den Hanbüchern posten.
Ich dachte mir, schreibt doch einfach mal in die Kommentare ob ich vielleicht irgendetwas aus den Handbüchern posten soll.

Liebe Grüße Dominique

PS: Es war sehr anstrengend die zwei Handbücher zu lesen, da man sich am besten alles merken soll und das Allgemeine-Handbuch 28 Seiten hat und das USA-Handbuch 23 Seiten hat.

Freitag, 23. August 2013

Austauschchüler ABC

Hallo,
ich dachte damit ihr euch in Zukunft nicht fragen müsst was bedeuten die aneinander gereihten Buchstaben und ich nicht immer alle Wörter wie zum Beispiel Austauschschüler oder so ausschreiben muss. Fertige ich ein kleines Austauschschüler ABC an, dieses werde ich mit der Zeit erweitern.
ATJ – Auslandsjahr
ATS – Austauschschüler
Fb – Facebook
GF – Gastfamilie
HF – Hostfamily
Orga – Organisation
Ich weiß noch nicht, ob ich die Abkürzungen immer benutzen werde.

Viele Grüße Dominique

Donnerstag, 22. August 2013

Gemeinschaftsblog

Hallo zusammen,
Vor ein paar Tagen haben wir Meliponinis einen Gemeinschaftsblog -> http://meliponiniblog.blogspot.de/ eingerichtet. Auf diesem Blog könnt ihr viele Austauschschüler Berichte lesen, de 2014/15 ins Ausland gehen.
Trotzdem wird dies mein Hauptblog bleiben und auf dem Gemeinschaftsblog werde ich nur posten, wenn etwas echt wichtiges passiert wie zum Beispiel meiner Abreise...
Viele liebe Grüße Dominique

Mittwoch, 21. August 2013

Adressbuch

Hallo ihr lieben Blogleser,

da ich sehr kreativ bin und mir gedacht hatte, dass ich etwas basteln könnte. Habe ich mir ein Adressbuch für mein Auslandsjahr gemacht. Als Basic habe ich das gleiche Buch genommen, wie für mein Abschiedsbuch (das habe ich übrigens bei Ikea gekauft) genommen und dann habe ich die Vorderseite beklebt und beschrieben usw. Zum Schluss habe ich mir verschiedene Adressen raus geschrieben und mir noch raus geschrieben von wem ich die Adresse noch brauch.

Kreative Grüße Dominique

Dienstag, 20. August 2013

Spruch

Hey ihr Leser meines Blogs :),
ich habe einen ganz passenden Spruch gefunden für mein Auslandsjahr.
Everyone wants to be happy
Nobody wants to be in pain
But you can’t have a rainbow
Without any rain
Ich finde vor allem die letzten beiden Zeilen passend, denn wir, Austauschschüler, wollen ein Auslandsjahr machen, aber dann müssen wir auch mit den Abschieden von Freunden und Familie klar kommen, mit der Trennung von Familie und Freunden, mit der Trennung von dem geliebten Zuhause, mit der Trennung der Klassenkammeraden usw.
Aber wenn wir dann weg sind und das Heimweh überwunden haben, kommt der Regenbogen Teil, wir finden Freunde fürs Leben, haben eine zweite Familie am anderen Ende der Welt, lernen eine andere Kultur kennen usw.
Liebe Grüße Dominique

Montag, 19. August 2013

Gastfamilienbrief

Hallo zusammen,
da ich selbst nicht wusste was ich in meinen Gastfamilienbrief schreiben soll, dachte ich mir ich poste mal meinen hier. Ihr könnt gerne etwas übernehmen, aber denkt daran dieser Brief soll euch beschreiben und nicht mich. (zur Info ich habe meinen Gastfamilienbrief im Juli 2013 geschrieben)

Dear host Family,
My name is Dominique Brandauer and I am 14 years old. I live together with my mother, my stepdad, my sister and with one of my two stepbrothers in a wonderful house with a garden. I live in B***, a small village near by Stuttgart.
My dad lives in M*** because my parents split up 8years ago.
My mum, Andrea, is a Yoga Teacher and sells suits with my stepdad, Torsten. My dad, Andreas, works at Siemens and often travels to the US because of his work. My sister, Antonia, is 11years old and is in the 6th grade in a Gymnasium, the best school level in Germany. My stepbrother, who lives with us, is already working. My other stepbrother is 17 and goes to the same school as my sister and me.
Now I will tell you something about myself. I´m in the 8th grade and when I will go to the US I would be in grade 10 in Germany. My favorite subjects are English, Math, Arts and Music. But I am not that good in English grammar.
Every winter since 10 years I practice skiing with my sister and my dad and I love it so much. Our score in skiing at one day was 90km from 8.30am to 1pm and from 1.30pm to 4.45pm. Another hobby of me is inline skating. In summer I go out for inline skating. In winter I practice it in a gym. Because it makes more fun I go inline skating in a group every Monday.
I also play Saxophone. Last year I was in a Big Band and an Orchestra, but this year I have no time for it. But I have a Saxophone teacher, who practices with me every week half an hour. I can also play piano, clarinet, “saxonette” and recorder. I am not only good in music, I am also very creative. I have painted the back side of my shelf and my wall behind my bed. On the wall are memories, postcards, bags, maps, a pair of old “Flip Flops”, tickets, papers, pictures…
I also love traveling, I was at different places on the world I was for example in Egypt (Africa), France, Florida (USA), Italy, Spain, Austria (that’s where my mother comes from), Hungary, Great Britain…
Why I want to go for a year to the USA, there are many reasons. Last summer (2012) I was in England and this summer (2013) I will go a second time. The exchange takes two weeks. At that time I live in a host family and every morning we get teach. In the afternoon we go on trips. The life with a host family was very excited and I want to do an exchange for a longer time. Now I´d like to do it in the US because I´ve always loved the county and it would be awesome to live there for a longer time. Another reason is, as I told you already, my trip with my sister and my dad to Florida. I saw Disney World, Universal Studios, Kennedy Space Center and a lot more. I really like the “American way of Life” and I want to feel the “High school-Spirit”.
Do you like me? Would you like me to be a part of your family? I would love to! Hope to see you soon.
Dominique B.

Das war mein Gastfamilien Brief…Liebe Grüße Dominique

Sonntag, 18. August 2013

Lieder zum Auslandsjahr

Hallo zusammen,
Diese Lieder verbinde ich irgendwie jetzt schon mit meinem Auslandsjahr:

World in our Hands - http://www.youtube.com/watch?v=oFpJ8aupXZA

Wenn ihr Anregungen braucht schaut doch hier mal vorbei: http://www.austauschschueler.de/phpBB/viewtopic.php?f=3&t=11545&start=1320


Musikalische Grüße Dominique

Samstag, 17. August 2013

Countdown

Hey ihr da draußen,
wie geht es euch? Mir geht es super, da ich die Sommerferien einfach nur genieße :)
Heute geht es um meinen persönlichen Countdown. Jeder, der ein Auslandsjahr macht, hat seinen eigenen Countdown und zählt natürlich auch die Tage bis hin zu seiner Ausreise.
Nun zu meinem Countdown. Noch gute drei Wochen, dann fängt wieder die Schule an und dann bricht mein letztes (Schul-)Jahr vor meinem Auslandsjahr an. Da ich danach nicht mehr in die Klasse kommen werde, werde ich dieses Jahr sehr genießen. Ich glaube acht Wochen später oder so sind auch schon wieder Herbstferien (meine letzten Herbstferien vor meinem Auslandsjahr). Danach ist dann auch schon Weihnachten, das werde ich dieses Jahr zum zweiten Mal in meinem Leben in meinem Lieblingsskigebiet = Ischgl feiern. Wenige Tage später ist auch schon Neujahr, dann kann ich sagen: „Dieses Jahr ist es soweit, ich werde mein Auslandsjahr machen!“. Ich denke, nach Silvester geht die Zeit auch schnell rum, da ich noch vieles erledigen muss (mehr dazu auf meiner To-Do-Liste).


Liebe Grüße Dominique

Seitlich könnt ihr auch sehen, wie lange es für mich noch ist bis ich fliege :)

Freitag, 16. August 2013

Meine Gefühle zur Zeit

Hey Leute,
heute geht es, wie schon in der Überschrift genannt, um meine Gefühle wie ich mich gerade fühle, was für Fragen ich mir stelle… In der letzter Zeit kommen immer diese Fragen in meinen Kopf:
  • Ein Jahr ohne meine Schwester, kann ich das überhaupt überleben?
  • Ein Jahr lang ohne meine geliebte Mom?
  • Wer wird mich in den Arm nehmen, wenn es mir schlecht geht?
  • Werde ich mein eigenes Zimmer haben, in dem ich mich auch mal ausheulen kann, mich mit neugewonnen Freunden treffen kann…?
  • Wer wird mir sagen, dass ich nicht so viel Süßes essen soll?
  • Wer wird mir sagen, ob ich gut oder scheiße aussehe?
  • Wer wird mit mir in die Schule gehen?
  • Mit wem werde ich die Pausen verbringen?
  • Was für Hobbies werde ich haben?
  • Werden mich meine Freunde aus Deutschland vermissen? -> Daniel, Sandra, Tui, Laura, Robin, Selina…<- ihr seid angesprochen :)
  • Werde ich auch ohne tägliche Umarmung meiner besten Freundin überleben?
  • Werde ich das Heimweh überstehen?Werde ich überhaupt Heimweh bekommen?
  • Was passiert während meines Auslandsjahrs in Deutschland bei mir Zuhause?
  • Werde ich während meines Auslandsjahrs Skifahren gehen?
  • Muss ich sofort selber aufstehen ohne morgendliches „Guten Morgen auf stehen“ meiner Mom?
  • Muss ich mein Frühstück selber richten?
  • Muss ich alleine Frühstücken?
  • Was gibt’s zum Frühstück?
  • Schaut meine Gastfamilie viel Fernseher?
  • Besitz meine Gastfamilie WLan? (wäre gut wenn, denn sonst kann ich euch nicht auf dem Laufendem halten)
  • Bevorzugt die Gastfamilie gemeinsame Mahlzeiten?
  • Werde ich Kontakt halten können mit meinen deutschen Freunden?
  • Werde ich vielleicht einen Partner haben, der mit mir zu Prom geht?
  • Werde ich Freunde finden?
  • Wird meine Gastfamilie vereisen in den Ferien?
  • Wo lebt meine Gastfamilie?
  • Werde ich meinen ersten Schultag überleben?
  • Werde ich heulen wenn ich das Abschiedsbuch lese?
  • Wird mein Zurückkommen nach Deutschland reibungslos verlaufen?
  • Werde ich das Englisch verstehen?
  • Werde ich Freunde fürs Leben finden?
  • Werde ich mich verändern?
  • Wird mich meine deutsche Familie besuchen kommen?
  • Werde ich meine Gastfamilie früh oder spät bekommen?
  • Klappt alles mit dem Visum beantragen?
  • Werde ich mich überhaupt wohlfühlen?
Nicht nur diese Fragen stelle ich mir täglich, sondern noch viele mehr. Aber nicht nur diese Zweifel beherrschen meine Gefühle, vor allem freue ich mich sehr auf mein Auslandsjahr in den USA. Ich freu mich darauf, etwas Neues zu erleben, etwas zu erleben, was nicht jeder erlebt, eine neue Kultur kennen zu lernen, neue Menschen kenn zu lernen, auf eine andere Weise denken zu lernen, …

Liebe Grüße Dominique

PS: Ich freue mich jeden Tag über jeden einzelnen Seitenaufruf und wollte einfach nochmal Danke an dieser Stelle sagen!

Donnerstag, 15. August 2013

Orientation

Hallo zusammen,
ich bin vor wenigen Tagen um genau zu sein am 12.08.2013 auf einen Post von Eurovacances in Facebook gestoßen. Eurovacances hat ein Bild aus Chicago geposten mit der Überschrift: Viele liebe Grüße aus Chicago.
Damit ihr auch den Zusammenhang versteh, fang ich jetzt von vorne an mit erklären. Eurovacances bietet jedes Jahr für die Sommerausreisenden der USA eine Orientation an. Diese fand bisher immer in Chicago statt, aber ab nächstem Jahr findet sie … ratet mal wo. Ja, genau in NEW YORK CITY statt. Deshalb habe ich die Orientation auch gebucht.
Das wiederum bedeutet, dass ich zwei Tage bevor ich zu meiner Gastfamilie fliege noch nach New York zur Orientation fliege.
Habt ihr jetzt den Zusammenhang verstanden? Wenn nicht schreibt einen Kommentar.

Viele liebe Grüße Dominique

PS: Heute ist mir wieder einen Post von Eurovacances aufgefallen, den man konnte verschiedene Austauschschüler am Flughafen sehen und unter dem Bild stand: Auf nach Chicago (oder so). Am liebsten würde ich meine Sachen packen und auch gleich mit dem nächsten Flieger nach Amerika fliegen.
  
 

Mittwoch, 14. August 2013

USA-Nägel

Hallo ihr da draußen auf der ganzen Welt,
da ich mir ganz gerne meine Nägel lackiere, habe ich mir mal vor Wochen meine Nägel mit einer USA-Flagge lackiert. Wenn ihr mehr von meinen Kunstwerken auf meinen Nägeln sehen wollt, müsst ihr mir auf Instagram folgen.
Kreative Grüße Dominique

Dienstag, 13. August 2013

Abschiedsbuch

Hallo ihr da draußen in der weiten Welt,
Heute wollte ich euch nur mitteilen, dass mittlerweile 6 Leute oder so in mein Abschiedsbuch geschrieben haben. An dieser Stelle wollte ich euch sechs, Sandra, Hamy, Laura, Daniel, Robin und Tuan-Dat, nochmals danken. Ich habe beschlossen den Leuten, die in mein Buch schreiben, damit zu danken, indem ich versuch an Weihnachten 2014 (wenn ich in den USA bin) allen eine Karte oder ähnliches zu schicken.
Für mich wird es jeden Tag schwerer mich im Zaum zu halten und nicht das Buch in die Hand zu nehmen und es durch zu blättern und leider muss ich noch ein ganzes Jahr warten bis ich endlich das Buch öffnen und lesen darf.
Viele neugierige Grüße Dominique

Montag, 12. August 2013

Auslandsjahr

Hallo zusammen,
ich habe einen ganz schönen Text  über ein Auslandsjahr gefunden auf einem Auslandsjahr Blog.


"Ein Auslandsjahr ist etwas vollkommen neues, angsteinflößend, brutal, wunderschöne, schmerzhaft und atemberaubend.
Ein Auslandsjahr ist eine Herausforderung.
Eine Herausforderung seine Eltern zu überzeugen ein Austauschjahr zu machen.
Eine Herausforderung ein Jahr ohne seine Familie zu sein.
Und eine Herausforderung sich auf alles ein zu lassen, neue Leute, ein neues Schulsystem und eine neue Kultur.
Ein Auslandsjahr ist die Zeit in der man sich selbst entdeckt. Wo man entdeckt was richtig und was falsch ist.
Ein Auslandsjahr ist die Zeit in der man entdeckt wer seine wahren Freunde sind,
in der man lernt sein Heimatland zu
lieben und in der man lernt, dass egal wie weit man von seiner Familie entfernt ist, man trotzdem bei ihnen ist, in Gedanken und im Herzen.
Ein Auslandsjahr ist wie eine Achterbahnfahrt. Man hat hoch und Tiefs. Manchmal ist man total glücklich, manchmal total traurig.
Ein Auslandsjahr ist großartig, es ist das Gefühl besser englisch sprechen zu können, das meiste zu verstehen und Freunde zu finde. Von Leuten gefragt zu werden ob du was mit ihnen unternehmen willst und zu wissen wo die Marmelade steht.
Ein Auslandsjahr ist frustrierend, etwas nicht so verstehen, Dinge nicht tun zu können und das Gefühl nicht dazu zu gehören.
Ein Auslandsjahr bedeutet sich zu verlieben, in ein Land, ihre Kultur und ihre Menschen.
Ein Auslandsjahr bedeutet selbstständig und selbstbewusst zu werden,
Und
neue Freunde zu finden, welche die du nur 3,4 mal im Jahr gesehen hast, welche die dich verstehen und bei denen man 1 Stunde brauchst sich zu verabschieden.
Ein Auslandsjahr ist nicht ein Jahr in deinem Leben, es ist ein Leben in einem Jahr;
Ein Auslandsjahr ist nicht wie du es erwartet hast aber so wie du es dir gewünscht hast;
Ein Auslandsjahr ist das beste Jahr in deinem leben und gleichzeitig auch das schlimmste."


Liebe Grüße Dominique

Sonntag, 11. August 2013

Bilder England

Hallo zusammen,
ich muss mich bei euch Entschuldigen, mein Laptop hat gerade einen Hänger. Immer wenn ich Bilder posten will, hängt er sich auf. Ich dachte mir, dann soll es nicht sein, dass ich Bilder poste.
Es tut mir echt Leid. Ab morgen werde ich wieder Sachen über mein Auslandsjahr posten. Ihr könnt euch auf folgende Post-Themen freuen: Lieder zum Auslandsjahr, meine Gefühle zur Zeit, Abschiedsbuch, USA-Nägel usw.
Liebe Grüße Dominique

Samstag, 10. August 2013

Resümee-England

Hallo ihr da draußen auf der weiten Welt,
heute werde ich nochmals mein Englandaufenthalt zusammenfassen und Vorteile sowie Nachteile auflisten.
Auch wenn die zwei Wochen nicht ganz so verlaufen sind, wie ich es mir vorgestellt haben, waren sie insgesamt sehr schön. Ich habe neue Erfahrungen gesammelt, neue Leute kennen gelernt, mein Englisch verbessert und und und.
Da ich Angst vor Hunden habe, musste ich gleich am 2.Tag die Gastfamilie wechseln, auch wenn jeder gesagt hat ich soll es doch die zwei Wochen aushalten und ich soll nicht wechseln, habe ich gewechselt. Da es für mich das Beste war. Im Nachhinein hat der Gastfamilienwechseln nur positives an sich gehabt:
·         Ich hatte für die restliche Zeit in England eine super tolle und nette Gastfamilie.
·         Nun würde ich mich auch trauen die Gastfamilie während meines Austauschjahres zu wechseln, wenn ich mit meiner Gastfamilie nicht zu Recht käme.
·         Ich habe gemerkt, man soll auf sich und sein Herz hören und nicht auf das was die anderen sagen.

Versteht ihr was ich damit ausdrücken will? Wenn nicht könnt ihr es gerne in den Kommentar schreiben und ich erkläre es.

Nach meinem Gastfamilienwechsel hatte ich noch eine wunderschöne Zeit und die Zeit ist viel viel schneller vergangen als am Anfang bei der alten Gastfamilie.
Außerdem habe ich mal wieder gemerkt, wie viele Leute sich einfach durch Marken definieren. Klar ich habe auch nicht wenig Hollister Klamotten im Schrank, ich habe auch Vans, ich habe auch ein iPhone, ich habe auch ein iPad, ich habe auch Beats usw. aber ich bin nicht neidisch wenn einer das iPhone 5 hat nur weil ich das iPhone 4s habe. Wisst ihr was ich damit ausdrücken möchte? Dieser Neid war ein großes Thema in den letzten zwei Wochen.
Was gibt es wenn viele Mädels mehr als 24 Stunden miteinander verbringen?
Die richtige Antwort ist … Lästerattacken. Ich weiß nicht ob ich jemals so viel über andere Leute gelästert habe, wie diese Woche. Das klingt jetzt echt fies wenn man das so liest, aber es war so. Hat man mit irgendjemand etwas gemacht wurde über dich gelästert, hast du irgendetwas von Hollister angehabt wurde über dich gelästert, warst du schon mal in Afrika wurde über dich gelästert, warst du bei Primemarkt shoppen wurde über dich gelästert, hast du den gleichen Rucksack, wie das andere Mädchen gekauft, wurde über dich gelästert … (das waren jetzt mal ein paar Beispiele über die nicht nur in der Gruppe mit der ich meine Zeit verbracht habe gelästert wurde sondern auch in anderen). In den letzten zwei Wochen wurde über jeden mindestens einmal gelästert oder schlecht geredet.
Vorurteile haben auch eine riesige Rolle eingenommen. Es hat schon angefangen, als Robin, Janina und ich, in den Bus am Flughafen in London eingestiegen sind. Dort gab es die Vorurteile, die füllen sich eh besser als wir, da sie geflogen sind. Solche Dinge haben sich auch durch die ganzen zwei Wochen gezogen.
Es gab noch viel mehr Dinge über die ich jetzt schreiben könnte, aber sonst könnte ich ein ganzes Buch veröffentlichen.
Im Nachhinein waren es trotzdem zwei tolle Wochen in denen ich Freunde gefunden habe, Spaß hatte, etwas für mein Auslandsjahr gelernt habe, mein English verbessert habe…

Liebe Grüße Dominique

PS: Morgen werde ich noch die Bilder von England posten und ab übermorgen werde ich wieder von meinem Auslandsjahr posten. Ich hoffe das ich so oft wie möglich in den Sommerferien posten kann, aber seid nicht traurig wenn es mal keinen Post gibt.

Freitag, 9. August 2013

13.Tag-Abreise

Hallo zusammen,
wie geht’s euch? Mir geht’s ganz gut und irgendwie war mein Tag eine kleine Gefühls-Achterbahn. Heute Morgen musste ich schon um 5:30 Uhr aufstehen, denn ich musste als erste ins Bad gehen. Um 7 Uhr gab es dann auch schon Frühstück. Danach haben wir unsere Sachen fertig gepackt und sind dann zum Treffpunkt gefahren. Irgendwie war ich richtig traurig als ich das Haus der Gastfamilie verlassen habe und hinter mir gelassen habe.
Dann haben wir uns verabschiedet und sind dann nach London Heathrow gefahren. Dort sind Robin, Janina und ich ausgestiegen. Leider mussten wir uns dann auch von den anderen verabschieden. :(
Am Flughafen mussten wir noch lange auf den Flieger warten. In der Zeit haben wir noch drei riesen Tobleronen gekauft. Nach langem Warten und bisschen Verspätung wurde auch endlich das Gate an der Tafel angezeigt. Kurz davor haben wir noch erfahren, dass ein Betreuer von uns auch mit fliegt. Dieser hat sich in London übergeben und hat sich dann noch kurzfristig den Flug gebucht und ist zum Flughafen gefahren.
Der Flug ging richtig schnell vorüber und dann war ich wieder in Deutschland. Am Flughafen haben uns auch meiner Mutter und mein Stiefvater erwartet. Ich habe mich sehr gefreut meine Mutter und mein Stiefvater wieder zusehen.
Zuhause angekommen, habe ich mich umgezogen und dann sind wir essen gegangen. Jetzt sitze ich hier wieder Zuhause und bin auf der einen Seite sehr glücklich wieder hier zu sein, aber irgendwie auch traurig dass wieder ein Teil oder Abschnitt meines Lebens zu Ende geht.
Liebe Grüße Dominique

PS: Ich werde in den nächsten Tagen die Bilder von England hochladen.

PPS: Ich werde auch ein Resümee bzw. eine Zusammenfassung über die Sprachreise schreiben.

Donnerstag, 8. August 2013

12.Tag

Hallo zusammen,
dies wird wahrscheinlich mein letzter Post aus England sein :) Noch einmal frühstücken und dann geht’s nach Hause. In weniger als 24 Stunden bin ich Zuhause, ich freu mich irgendwie voll drauf. Auch wenn ich heute sehr sehr sehr viel Spaß hatte.
Nun zu meinem heutigen Tag, wie immer bin ich um 6Uhr aufgewacht, wegen dem doofen Licht, das immer in mein Zimmer scheint, weil es keinen Rollladen gibt. Es gibt nur so einen komischen Vorhang. Dann um 7Uhr bin ich aufgestanden und habe mich geduscht und fertig gemacht. Um kurz vor 8Uhr gab es Frühstück und um 8:30Uhr sind wir zur „Bushaltestelle“ gelaufen.
Der Bus hat uns zur Poole Grammar School gebracht und dort hatten wir unsere letzten 3 Unterrichtsstunden :) Daraufhin sind wir zum Splash Down gefahren und haben die Leute, die ins Splash Down gehen wollten, abgeladen. Danach sind wir, Franziska, Carolin und ich, in die Stadt gegangen. Dort haben wir das Abschiedsgeschenk für die Gastfamilie gekauft und etwas bei Subway gegessen. Dann sind wir zu Starbucks und haben uns draußen hingesetzt und ich habe Franziska und Carolin die Nägel lackiert :). Ich lade, wenn ich wieder Zuhause Bilder von den Nägeln hoch.
Nach dem wir in der Stadt waren und die Leute vom Splash Down abgeholt haben, sind wir zur „Bushaltestelle“ gebracht worden und dann sind wir heim gelaufen. Bei der Gastfamilie gab es Abendessen und wir haben dann noch die Thanks-Karte geschrieben und noch ein paar Luftballons aufgeblasen. Schlussendlich hat dann unsere Gastfamilie einen Helium gefüllten Luftballon, noch ganz viele Luftballons ohne Helium und eine Karte bekommen.
Danach habe ich auch noch Elena die Nägel lackiert und mal ein bisschen Koffer gepackt. Denn Rest werde ich morgen Früh machen d.h. halt noch Föhn, Schlafanzug, Konturbeutel und etc. in den Koffer tun.
Liebe Grüße Dominique

Mittwoch, 7. August 2013

11.Tag

Hallo zusammen,
erst mal ein Danke an alle die, die täglich oder öfters mal auf meinen Blog schauen :) Noch einmal Abendessen (morgen Abend) und noch zweimal Frühstücken (morgen und übermorgen) dann geht es wieder nach Hause. Irgendwie freu ich mich auf Zuhause, aber irgendwie ging die Zeit hier jetzt doch sehr schnell um.
Nochmals zu gestern, gestern hatten wir Unterricht und danach sind wir an den Strand gegangen. Dort habe ich Fish & Chips gegessen, da ich finde wenn man schon in England ist, muss man auch Fisch and Chips essen. Nach dem Strandaufenthalt sind wir ins Kino gegangen. Da ich noch keine 15 bin, durfte ich nicht in „the Heat“ deswegen bin ich in „Now you see me“ gegangen, der läuft auch gerade in Deutschland. Leider war der Film etwas kompliziert und ich habe ihn nur teilweise verstanden, wie fast alle.
Nun zu heute :) Heute Morgen hatten wir Unterricht und danach sind wir nach Bournemouth gefahren. In Bournemouth konnte man dann Mini-Golfen, ins Ozeanarium oder einfach nur shoppen. Ich habe Mini-Golf gespielt und wurde zweite :) von vier. Danach sind wir noch ein bisschen in der Stadt gewesen. Jetzt sitze ich hier im Zimmer und habe gerade eben Abend gegessen.
Ich weiß nicht ob ich morgen etwas posten kann, da ich morgen wahrscheinlich beschäftigt bin mit packen und so. Aber ich werde auf jeden Fall am Freitag posten wie meine Heimfahrt und so war.
Morgen werden wir den letzten „Schultag“ haben und danach kann man ins Splash Down, einem Wasserpark mit ca 14 Rutschen, oder Poole. Ich gehe nach Poole und werde dort ein Abschiedsgeschenk für die Gastfamilie kaufen.

Viele liebe Grüße Dominique

PS: Ich werde heute keine Bilder hochladen, da mein Ladekabel schon eingepackt ist, ich werde alle Bilder posten, wenn ich Zuhause bin.

Dienstag, 6. August 2013

10.Tag

Guten Morgen ihr da draußen auf der weiten Welt,
da ich heute Abend voraussichtlich keine Zeit habe, blogge ich jetzt heute Morgen noch kurz.
Heute haben wir wieder Unterricht und danach geht es zu den Sandbanks. Die Sandbanks sind ein Strand bzw. das Viertel in Poole in dem die Reichen und Schönen wohnen. Dort sind die Grundstückspreise die 3. Teuersten der Welt. (soweit ich da noch weiß).
Ich hoffe, dass es auch ein alternativ Programm gibt, denn ich habe nicht sonderlich viel Lust 5 Stunden oder bisschen weniger irgendwo am Strand rum zu liegen und nur maximal Hüfthoch ins Wasser zu dürfen. Eine Regel von Calac lautet: Man darf maximal Hüfthoch ins Wasser gehen. Wegen dieser Regel geht fast niemand ins Wasser.
Nach unserem Strandaufenthalt werden wir ins Kino gehen. Da „the Heat“ (in Deutschland: Taffe Mädels) ab 15 hier in England ist, gehen alle meine Freunde, die ich hier kennen gelernt habe, in den Film außer Annika und ich. Da wir zwei 13 (Annika) bzw. 14 (ich) sind. Wir gehen in irgendeinen Film, der in Deutschland ab 16 ist, aber hier in England ab 12. Voll bescheuert oder?
Ich wünsche euch noch einen schönen und sonnigen Tag (bisher scheint auch bei uns die Sonne :) und ich hoffe es hält so an) Viele liebe Grüße Dominique
PS: Ich schaue mal heute Abend, ob ich noch Zeit zum Bloggen habe, sonst blogge ich einfach morgen und übermorgen, die letzten zweimal aus England und ab Freitag wieder aus dem zurzeit sehr heißen Deutschland.

Montag, 5. August 2013

9.Tag

Hallo zusammen,
wie geht es euch? Mir geht es ganz gut :) Noch viermal frühstücken und dreimal Abendessen und dann geht’s nach Hause. Das sind noch Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitagmorgen.
Nun zum heutigen Tag. Heute hatten wir keinen Unterricht, da wir einen Ausflug nach Bath gemacht haben. Also wurden wir heute Morgen wie gewohnt vom Bus abgeholt und sind dann los gefahren nach Bath. Auf der Fahrt haben wir Karaoke gesungen und alle waren voll gut gelaunt. Bis auf einmal der Bus einen Satz nach vorne machte und gar nichts mehr ging. Dann mussten wir mehr als 2 Stunden und 30 Minuten warten bis irgendein englischer Bus kam und uns nach Bath gefahren hat. In Bath hatten wir genau 2 Stunden Zeit uns die römischen Bäder anzuschauen und für Freizeit in der Stadt. Nach einer Stunde hatten wir keine Lust mehr in den römischen Bädern rum zu laufen und sind in die Stadt gegangen. Wir waren eine halbe Stunde beim Subway und danach wollten wir noch zum Hollister, weil wir Menschen mit Hollistertüten gesehen haben. Leider sind wir in die komplett falsche Richtung gelaufen. Als wir dann endlich mal jemanden gefunden hatten, der wusste wo der Hollister war hatten wir noch 20 Minuten. Als wir 10 Minuten später dem Hollister schon näher waren, kamen uns immer mehr Leute mit Hollistereinkaufstüten entgegen. Da wir den Hollister immer noch nicht gefunden hatten, fragte ich nochmals jemanden mit einer Hollistertüte in der Hand, der mir den Weg beschrieb. Wir sind genau da hin gelaufen, wo der Mensch gesagt hatte. Nur leider war da kein Hollister und wir hatten noch 5 Minuten Zeit. Also liefen wir ohne den Hollister gesehen zu haben, zum Treffpunkt und sind zurück zu unserer Gastfamilie gefahren. Gerade eben gab es Abendessen und davor habe ich noch mit meiner Schwester und meiner Mutter telefoniert.
Ich habe den Post gerade mal eben schnell geschrieben und es tut mir Leid, dass ich keine Bilder dazu gepostet habe, aber ich bin soo müde und konnte mich gerade so überwinden diesen Post zu schreiben. Tut mir Leid.
Viele Liebe Grüße aus England von Dominique
PS: Irgendwie freue ich mich total auf Zuhause, auch wenn ich jetzt kein Heimweh mehr habe und auch nette Freunde gefunden habe.

Sonntag, 4. August 2013

8.Tag

Hallo ihr da draußen auf der weiten Welt,
ich sitze gerade hier in meinem Zimmer bei meiner Gastfamilie und fasse meinen bisherigen Tag zusammen. Heute ist freier Tag und wir können machen was wir wollen. Da unsere Gastfamilie ein BBQ mit Freunden organisiert hat, sind wir nicht nach Poole gefahren um uns mit den anderen zu treffen.
Heute Morgen bin ich um 8:30Uhr aufgestanden aber ich war schon früher wach. Danach bin ich duschen gegangen und habe mich fertig gemacht. Dann habe ich ein paar Postkarten geschrieben. Um 9:30Uhr gab es auch schon Frühstück. Danach habe ich die Postkarten fertig geschrieben und mit meiner Mum telefoniert. Dann habe ich mir meine Fingernägel lackiert, Carolin und Franziska fanden es so spannend, dass sie mir zu geschaut haben. Da nun meine Finger trocknen mussten, habe ich meinen Blogeintrag zu gestern (meinem London Besuch) geschrieben. Dann haben wir, Franziska, Carolin und ich, uns Bilder von meinem Skiurlaub, Ägyptenurlaub, Amerikaurlaub, meinem Zuhause, Franziskas Familie und so weiter angeschaut. Um kurz nach 13Uhr war es auch schon so weit, wir sind runter gegangen und die ersten Gäste sind eingetrudelt. Dann haben wir zusammen verschiedenes gegessen wie zum Beispiel: Hot Dogs, Beef Burger, Chips, Reis, Chicken, … Zum Schluss gab es auch noch Nachtisch (Obstsalat mit irgendeiner Sahne, Milch Soße, Bananen Kuchen, Käse-Zitronen Kuchen, eine Art Himbeer Kuchen mit so aufgespritztem Zucker und noch Brotpudding oder so). Die Leute sind alle voll nett und haben alle gefragt was wir studieren wollen. Dann haben wir immer drauf geantwortet wissen wir nicht und die nächste Frage darauf war meistens wie alt seid ihr denn dann. Als wir dann immer 14 und 15 geantwortet haben, wollten sie uns das nie glauben. Ich finde das voll nett von unseren Gasteltern, dass wir das miterleben durften.
Das Resultat des BBQ: Ich finde die Leute voll freundlich hier und das Essen hat auch geschmeckt. Bis auf das Wetter war alles perfekt. Denn wir mussten draußen sitzen und es war sehr windig und kalt. Aber das hat den Freunden unserer Gastfamilie nichts ausgemacht, sie meinten nur das ist die englische Sonne. Wir, Franziska, Elena, Carolin und ich, haben gefroren und mussten voll die dicken Jacken anziehen. Nun sitze ich hier und unten sind noch ein paar Freunde der Familie.
Ich bin sehr froh, dass wir heute kein Programm hatten und endlich mal unsere Ferien genießen konnten. Morgen soll es nach Paths (oder so) gehen und wir haben morgen kein Unterricht, da die Fahrt anscheinend voll lang dauert.
Viele liebe Grüße Dominique

7.Tag

Hallo zusammen,
auch wenn heute nicht mehr Samstag ist, werde ich euch mal ein bisschen von meinem Tag in London erzählen. Ich bin wie immer um 7Uhr aufgestanden und habe geduscht. Um kurz nach 8Uhr gab es auch schon Frühstück. Danach haben wir uns alle in das Auto unseres Gastvaters gequetscht und sind zur Poole Grammar School gefahren, dort haben wir auch die anderen getroffen. Von dort aus sind wir dann nach London mit zwei Mal Rast gefahren. In London angekommen haben wir eine kleine Stadtrundfahrt gemacht, da aber irgendso ein Fahrrad-Event war, konnten wir nicht alles sehen. Nach der Stadtrundfahrt hatten die Leute, die ins Madame Tussauds gegangen sind 1:30Stunde bis 2Stunden Freizeit in London. Die Leute, die mit dem London Eye fahren wollte, sind gleich zum London Eye gegangen. Da ich letztes Jahr im Madame Tussauds war, bin ich dieses Jahr zum London Eye. Dann mussten wir eine Stunde wegen den Tickets warten und noch mal eine Stunde bis wir dran kamen. Die Fahrt im London Eye hat so 20 Minuten gedauert. Danach sind wir zum Treffpunkt zurück gelaufen und hatten noch eine Stunde Freizeit. Dies fand ich voll doof, da ich nächsten Freitag keine Freizeit in London habe, da ich geflogen bin. Also haben wir versucht so viel wie möglich in der Stunde zu machen.
Als erstes waren wir kurz beim Costa, da ich auf Toilette musste und Janina und Robin Hunger hatten. Dann sind wir zum Postkartenladen gelaufen, zum Hollister, da aber vor dem Hollister so eine lange Warteschlange war, sind wir nicht rein gegangen und haben nur ein Bild gemacht. Danach sind wir noch zügig zum Abercrombie & Fitch gelaufen, da dort aber auch so eine lange Warteschlange war, sind wir auch nicht rein gegangen und haben nur ein Bild gemacht. Dann wollte Janina noch ein T-Shirt kaufen, Robin wollte noch zu Mc Donalds, weil er schon wieder Hunger hatte und ich wollte in M&M World. Also haben wir uns aufgeteilt, da wir nur noch 15 Minuten bis zum wieder Treffen Zeit hatten. Ich bin zur M&M World gerannt und bin ganz runter in den untersten Stock gerannt, dort habe ich ein paar Bilder gemacht und habe mich dann nach oben gearbeitet und habe von allem ein paar Bilder gemacht. Nach 10Minuten hatten wir, Robin, Janina und ich, uns wieder am vereinigten Treffpunkt getroffen und sind zusammen zum Sammelpunkt gelaufen.
Zum Schluss haben wir die Madame Tussauds Leute abgeholt und sind nach Hause gefahren. In Poole angekommen, war ich einfach kaputt und bin gleich eingeschlafen.
Liebe Grüße Dominique













Freitag, 2. August 2013

6.Tag

Hallo ihr da draußen auf der weiten Welt,
wie geht es euch denn so? Ich bin echt müde. Ich bin gerade von der "Disco" heim gekommen und morgen geht's nach London.
Heute hatten wir Schule und danach sind wir an eine Küste, ich weiß nicht mehr genau den Namen, gefahren bzw. gewandert. Dort wurde auch Fluch der Karibik 1 gedreht. Aber letztes Jahr war eindeutig besseres Wetter. Ich werde euch morgen, wenn ich Zeit habe was ich nicht glaube, oder übermorgen zeigen.
Die Disco ist dieses Jahr viel mehr abgegangen als letztes Jahr. Ich wünsch euch allen eine gute Nacht und bis morgen.
Liebe Grüße Dominique



Hier hangen die Piraten bei Fluch der Karibik 1

Donnerstag, 1. August 2013

5.Tag (abends)

Hallo zusammen,

ich werde euch jetzt mal etwas von meinem heutigen Tag erzählen :) Über meinen Morgen wisst ihr ja schon halbwegs Bescheid. Nach meinem letzten Post, habe ich gleich gefrühstückt und mich fertig gemacht. Dann sind wir in die Schule gefahren und hatten Unterricht. Nach der „Schule“ sind wir nach Portsmouth gefahren zur Viktory, das ist das Schiff von Lord Nelson (glaub ich mal). Ich fand es nicht sehr interessant. Aber ich hasse Museen generell. Nach der Besichtigung des Schiffes, haben Janina und ich Scone gegessen. Wenn ihr jemals in England seid, müsst ihr das essen am besten mit Erdbeermarmelade und Butter-Sahne-Eiscreme (oder so). Danach sind wir wieder heimgefahren, aber auf der Fahrt standen wir im Stau :( heißt übrigens in Englisch traffic jam (oder so). Als wir bei der Gastfamilie angekommen sind gab es auch gleich essen und dann habe ich mit meiner Mumi telefoniert und jetzt sitze ich mal wieder vor dem Laptop und formuliere meinen täglichen Post für euch :)


Das ist das Schiff von Lord Nelson,
 von außen sieht das so mini aus,
aber von innen ist das so riesig.
Ich muss euch noch etwas anderes erzählen und zwar, da ich meine Gastfamilie gewechselt habe, werde ich morgens immer mit dem anderen Bus abgeholt und ich fahre auch eine andere Bus Runde. Gestern ist mir aufgefallen, dass wir am Haus meiner Gastfamilie vorbei fahren und dann hat da auch noch Karon, meine Gastmom letztes Jahr, den Rollladen in Alana`s Zimmer hoch gemacht. Nur zur Erklärung Alana ist die Tochter von Karon und Alana hat letztes Jahr extra ihr Zimmer für Anna-Lena und mich geräumt. Dieses Jahr könnte ich leider nicht zu der Gastfamilie, da sie aufgehört haben Gastschüler auf zunehmen. Ich fande es richtig komisch zu wissen, dass man in diesem Haus vor knapp einem Jahr gelebt hat für zwei Wochen und genau in dem Zimmer. Das man selber auch mal den Rollladen hochgezogen hat und auf die Straße runter geschaut hat. Wisst ihr was ich mein?

Da ich gerade etwas zu viel Zeit habe, werde ich euch noch etwas über das Lunch, das wir täglich mitbekommen erzählen. Man bekommt normalerweise ein Sandwich oder Wrap mit. Außerdem bekommt man immer egal bei welcher Gastfamilie man ist Chips und meistens noch etwas kleines Süßes mit. Meistens ist auch ein Apfel in der Lunchtüte. Natürlich bekommt man auch etwas zu trinken mit, aber da wir stilles Wasser mitbekommen und die Engländer ihre Plastikflaschen immer mit Hahnenwasser auffüllen. Schmeckt unser Trinken immer nach Chlor. Deswegen habe ich mir einfach einen Sexerpack Wasserflaschen 0,5l gekauft.

Liebe Grüße Dominique

PS: Auf dem Bild mit dem Haus, seht ihr das Haus meiner Gastfamilie von letztem Jahr. (ich habe das Bild heute Abend gemacht)

PPS: Auf dem Bild mit dem Turm (oder ähnliches) seht ihr den Spinnaker Tower auf dem waren wir letztes Jahr. Wenn man auf dem Turm ist, kann man auf eine Glasblattform stehen und 100m in die Tiefe schauen.

PPPS: Auf dem Bild mit den geflochtenen Haaren, seht ihr meine Haare geflochten, da Janina so langweilig war.

5.Tag (Morgens)

Hallo zusammen,
ich wollte mich erst mal bedanken für bisschen mehr als 1000 Seitenaufrufe. Bei den ersten 100 dachte ich noch okay mein Blog wird jetzt nicht so der Renner und ich werde halt nur Freunde und Familie auf dem Laufendem halten. Jetzt sind es 10 Mal so viele Seitenaufrufe. Mittlerweile staune ich wenn ich morgens aufwache und auf meinen Blog schaue, wie viel Leute nachts auf meinem Blog vorbei schauen. Nochmals ein dickes Danke an euch.
Nun zu meinem Aufenthalt hier in England. Heute Morgen bin ich aufgewacht, merke dass die Sonne in mein Zimmer scheint, was normalerweise nicht der Fall ist, und schaue auf mein iPad. Ich springe auf, da meine iPad Uhr 8Uhr angezeigt hat und normalerweise steh ich um 7Uhr auf. Dann mache ich mir voll den Kopf ob ich noch duschen kann und so, dann schaue ich auf mein iPhone und wollte wissen warum mein Wecker nicht geklingelt hatte. Darauf merkte ich, dass ich auf meinem iPad die Uhrzeit nicht an die britische Zeit angepasst habe. Danach war ich erst mal erleichtert und ging duschen. Da die Dusche kaputt war und gestern der Handwerker da war, durfte ich heute als erste in der neuen Dusche duschen.
Nochmals zu gestern Abend zum Bowling Abend zurück. Ich habe gewonnen :) mit 88Punkten. Ist das gut oder gut? :) Ich habe mich riesig gefreut, nach dem Bowling wurden wir noch mit dem Bus an unsere Haltestelle gefahren und wir mussten noch Heim laufen. Als wir daheim waren bin ich auch gleich ins Bett gefallen und habe geschlafen.
Liebe Grüße Dominique

PS: Heute steht mal wieder Schule an und danach werden wir ein Boot besichtigen (glaub ich).
PPS: Heute Abend werde ich voraussichtlich auch nochmals einen Post online stellen.